Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

In Kooperation mit der Stadt Suruç und den dortigen Hilfsorganisationen helfen wir dabei ein mobiles Krankenhaus zu errichten, besonders zur Versorgung der Flüchtlinge aus Kobane.

Über 180.000 Menschen mussten vor dem Angriff der IS-Terrormiliz aus
Kobane fliehen.
In Suruç, der türkischen Grenzstadt wenige Kilometer von Kobane, leben
Flüchtlinge unter katastrophalen Bedingungen.
Der Arbeitskreis Kobane der Katholischen Hochschulgemeinde und das
Johannes Kolleg setzen sich dafür ein, die Situation der Flüchtlinge aus
Kobane in den türkischen Grenzstädten zu verbessern.